Inspirationen für Dich

Bereit für den nächsten Schritt- so entkommst Du der Kampfarena und wagst den Sprung in Dein neues Leben

Die Magie der Veränderung:

so wagst Du den nächsten Schritt in ein Leben in Liebe

Das Leben ist in ständiger Veränderung und gerade, wenn Du dich so bewusst dafür entscheidest, Dich weiterzuentwickeln und mehr und mehr in die Liebe und Freiheit zu kommen, ist es völlig selbstverständlich, dass das Außen sich mit verändern möchte, auch, wenn manches sich lange sicher und gemütlich angefühlt hat.In meinem Leben komme ich immer wieder in Situationen, in denen ich in der Tiefe meiner Seele spüre, dass es Zeit für mich ist einen Schritt weiterzugehen, eine Beziehung, einen Job, eine (abhängige) Situation zu verlassen, um so Platz für etwas Neues zu machen, welches meinem Inneren wirklich entspricht.

Sei ehrlich mit Dir selbst und nimm Deine Projektionen zurück

So klar sich der Ruf meiner Seele anfühlen mag, so lande ich in diesen Zeiten schnell in meiner inneren Kampfarena, in der ich wild gestikulierend gegen mein Gegenüber kämpfe („Du lässt mich nicht los, benutzt mich, manipulierst mich, meinst es nicht gut mit mir…“). Bestenfalls noch angefeuert von meinem Umfeld, welches mir versichert, dass ich wirklich unmöglich behandelt werde und mir das nicht länger gefallen lassen darf. Das Problem an diesem Kampf ist, dass ich mich darin kein Stück bewege, sondern nur stetig an Energie verliere. Vielleicht kennst Du auch Du eine Situation, in der es Dir ähnlich ergeht. (In meinen Sessions begegnet mir das Thema häufig im Arbeitskontext, daher nehme ich es an dieser Stelle mal als Beispiel). Du spürst bereits ganz deutlich, dass eine Veränderung ansteht, Dein Körper rebelliert, Du fühlst Dich emotional ausgelaugt und ungenährt. In Dir herrscht bereits eine völlige Klarheit darüber, dass eine Stundenreduktion, ein Bereichswechsel, eine Kündigung, eine Auszeit, eine Neuausrichtung, … notwendig und richtig sind. Doch statt Dich innerlich mit Deinen Widerständen und Ängsten damit ehrlich auseinanderzusetzen, trägst Du Kämpfe mit Deinen Vorgesetzten, Arbeitsstrukturen, dem Unternehmen aus. Darunter liegen meist Deine eigene Wut und die Enttäuschung weder in Deinem Potenzial und Deiner Einzigartigkeit, noch in Deiner Not gesehen zu werden und insgeheim hoffst Du darauf doch noch gerettet zu werden. So steckst Du nicht nur in Deinen Vorwürfen gegen den Anderen, sondern auch noch in einer enormen Abhängigkeit, was letztendlich zu einem Gefühl von Ohnmacht und Verzweiflung führt. Die Wahrheit jedoch ist: Es liegt an Dir selbst die Schuldzuweisungen von dem Anderen zurückzunehmen (Du kannst deren Verhalten nach wie vor für nicht gut halten, doch es liegt an Dir, wie Du damit umgehst und nicht an Deinem Gegenüber) und die Verantwortung und somit auch die Handlungsfähigkeit vollkommen zu Dir zurückzunehmen. Bitte macht Dir bewusst, dass Du kein Kind mehr bist und Dir hier nicht Vater oder Mutter gegenüberstehen.  Gerade im Arbeitskontext, wo es auf den ersten Blick distanziert und professionell zugehen mag, ist es ein Leichtes sich in kindliche Projektionen aus Loyalität, Wut und Enttäuschung zu verstricken. Werde Dir immer wieder bewusst: Hier stehen sich zwei Erwachsene gegenüber, die ganz ungeachtet aller Hierarchien, letztendlich auf Augenhöhe sind. Als Erwachsene liegt die Aufgabe bei Dir, Dich zu vertreten und nach Deinen eigenen Bedürfnissen und nicht die der Anderen zu handeln. Als ich selbst im vergangenen Jahr meinen Job gekündigt habe, habe ich wochenlang darauf gewartet, dass mein Chef mir „erlaubt“ zu gehen und mit mir einen Aufhebungsvertrag macht. Ich habe mich gefühlt wie ein 15-jähriger Teenie. Erst als ich diese Verstrickung durchschaut habe, konnte ich mit klarem Geist meine nächsten Schritte entscheiden und habe letztendlich selbst gekündigt.  Nimm die Lektion an für Dich selbst zu gehen und höre damit auf, auf der Wartebank zu sitzen. Die Erfahrung Dein Leben aktiv nach Deiner Intuition auszurichten wird Dir eine ungeheure Kraft verleihen, eine Erfahrung, die Dich noch oft unterstützen kann.

Integriere Dein (ängstliches) inneres Kind in Dir

Das Leben ist in ständiger Veränderung und gerade, wenn Du dich so bewusst dafür entscheidest, Dich weiterzuentwickeln und mehr und mehr in die Liebe und Freiheit zu kommen, ist es völlig selbstverständlich, dass das Außen sich mit verändern möchte, auch, wenn manches sich lange sicher und gemütlich angefühlt hat.In meinem Leben komme ich immer wieder in Situationen, in denen ich in der Tiefe meiner Seele spüre, dass es Zeit für mich ist einen Schritt weiterzugehen, eine Beziehung, einen Job, eine (abhängige) Situation zu verlassen, um so Platz für etwas Neues zu machen, welches meinem Inneren wirklich entspricht.Wenn Du in einer wichtigen Entscheidung nicht vom Fleck kommst, steckt dahinter höchstwahrscheinlich ein Innerer- Kind- Anteil, der sich ängstlich am Status quo festklammert. Im Jobkontext kann sich das in enormer Existenzangst ausdrücken, in einer falschen Loyalität gegenüber dem Unternehmen, in einem sich selbst beruhigenden „Ich sollte zufrieden sein, anderen geht es ja noch viel schlechter.“ der Angst Dich einsam und wertlos zu fühlen, ohne die viele Arbeit.  Bitte tappe jetzt nicht in die Falle Dich für Deine Bedürftigkeit und Deine Ängste schuldig zu fühlen, sonst geht der Kampf weiter, nur dieses Mal gegen Dich selbst. Du bist für Dein Handeln verantwortlich, doch Du bist gleichzeitig zutiefst unschuldig. Jene Muster, die hier wirken, sind schon früh in Deinem Leben entstanden oder Du hast sie direkt von Deinen Eltern übernommen. Du darfst jetzt die Verantwortung zu Dir nehmen und sie in die Heilung bringen, um nicht immer wieder in Deinem Leben an den gleichen Punkt zu geraten. Blicke liebevoll auf Deine Ängste und erkenne sie als einen Teil von Dir an. Vielleicht gab es einen Punkt in Deinem Leben, wo Du beschlossen hast, kein Risiko mehr einzugehen, weil Du Dich in diesem Moment wirklich bedroht gefühlt hast. Integriere auch jenen Anteil deines inneren Kindes, der sich so sehr wünscht, Anerkennung und Zustimmung zu erfahren und, das auch oftmals von den „falschen“ Menschen. Nimm Dein inneres Kind zu Dir und behandele es mit Liebe und Sanftheit. Es ist nun in Sicherheit und muss nicht länger Dein Außen bestimmen.

Spüre Deine Kraft und Freude in Dir

Veränderung bedeutet nicht nur eine unsichere Zukunft à la: „Was ist, wenn es danach NOCH Schlimmer wird?“. Veränderung bedeutet auch Abenteuer-und Entdeckerfreude, es bedeutet, dass neue Türen sich öffnen dürfen, dass Du dich neu entfalten und ausrichten kannst, dass wunderbare neue Menschen und Situationen darauf warten, in Dein Leben zu treten. Wenn Du bereit bist, mutig einen Schritt weiter zu gehen, signalisierst Du Deiner Seele, dass Du ihre Zeichen ernst nimmst und, dass Du Dich tief der Liebe (zu Dir selbst) und Deiner Aufgabe in dieser Welt verpflichtest.  Werde Dir vollkommen bewusst, dass Du es wert bist, dass es Dir gut gehen darf, dass Du Dich körperlich in Deiner Kraft fühlen darfst und Dir Dein Leben genauso gestalten darfst, dass Du darin wohlfühlst. Spüre diese Freude in Dir, spüre, die Neugierde und die Lust am Leben in Dir, spüre die Kraft in Dir, die bereit ist ihr zu folgen. Spüre den Mut in Dir. Tauche völlig hinein in dieses Gefühl und mache Dich damit „satt“.

 und dann spring!

Gerade, wenn wir nicht jeden Tag von der Klippe springen, braucht es dafür Mut. Von Dir selbst zu erwarten, alle Ängste vollkommen zu integrieren und aufzulösen, ist ganz schön viel verlangt und es wird wahrscheinlich immer einen Teil in Dir geben, der sich vor der Zukunft fürchtet und der wehmütig und melancholisch in die Vergangenheit blickt.  Verlange nicht von Dir, dass Dein Sprung elegant und leichtfüßig sein muss oder gleich zehnmetertief. Er darf genauso sein, wie es Dir gut tut, doch ein bisschen kribbeln darf es ruhig dabei. Und ja: Du weißt nie, wie es dort sein wird, wo Du landest, doch eines kann ich Dir versichern: Wenn Du spürst, dass Du auf Deinem stimmigen Weg bist, den Du Dir gewählt hast, wird Dir das ein neues Gefühl von Vertrauen und Sicherheit in Dich selbst und das Leben schenken und Du wirst einen Umgang finden mit den Herausforderungen, die dort auf Dich warten. Niemand verlangt von Dir, dass Du diesen Weg alleine gehen musst, fühl Dich frei Dich dabei unterstützen zu lassen und Dich mit Gleichgesinnten zu verbinden.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Freude und Mut beim Erkennen, Integrieren und…. Springen!

Mögest Du der Freude folgen, mögest Du Dich behütet fühlen, mögest Du vertrauen.

Deine Susanne