Drei Impulse für mehr Nähe und Verbundenheit in Deinem Leben

Viele Jahr lang stand an oberster Stelle auf meiner Neujahrswunsch-Liste „Noch mehr Nähe und Verbundenheit in meinem Leben haben“ und oftmals war dieser Wunsch begleitet von genauen Vorstellungen in meinem Kopf wie ich auszusehen habe, mich zu verhalten habe und wie der Mensch/ Mann sein sollte, dem ich begegnen möchte. Mein Vorsatz wurde zum Chefthema erklärt und mein Kopf hat souverän lange und komplizierte To-Do-Listen angefertigt.

Dabei habe ich etwas ganz Wesentliches übersehen: Dass Nähe nämlich nicht „gemacht“ werden kann, sondern ganz von selbst passiert. „Einfach“ dann, wenn ich da bin, präsent im Körper und im Hier und Jetzt.

Dann erfüllt sich auch wie von selbst eine tiefe liegende Sehnsucht, die die Basis für jeden Kontakt nach Außen ist: Jene nach der Nähe mit mir selbst.

Das Gefühl von Verbundenheit braucht also in erster Linie Hingabe und Präsenz und doch kansst Du auch etwas dafür „tun“. Ich möchte Dir hier drei Impulse mitgeben, die Dich dabei unterstützen können.

1.) Gib Dir in Deinem Alltag Raum und Wertschätzung für Dein Fühlen

Unterdrückte, eingefrorene oder auch ausufernde dramatische Gefühle können Dich erfolgreich von der Nähe abhalten und wirken wie eine Handbremse auf das ganze Leben. Du fühlst Dich wie abgeschnitten von Dir selbst, von der Welt und von anderen Menschen. Gibst Du Deinem Fühlen und Sein stattdessen bewusst den Raum und bist auch dazu bereit „alte“ und schwierige Gefühle zu durchgehen, wirkt das wie eine innere Aufräumaktion. Deinem ganzen System fällt es viel leichter sich zu entspannen und im Hier und Jetzt da zu sein.

Nimm Dir am Besten jeden Tag bewusst den Raum und lausche in Dich hinein:

  • Welche Gefühle zeigen sich gerade? Wo spüre ich sie in meinem Körper?
  • Nimm diese Energien wahr und atme von Kopf bis Fuß bis in Dein Herz hinein
  • Wenn es Dir schwerfällt Zugang zu Deinen Gefühlen zu bekommen und Du scheinbar „nichts“ fühlst: Mache diese Übung dennoch und atme bewusst durch den ganzen Körper hindurch, übe Dich darin in Dir selbst eine liebevolle und geduldige Haltung zu entwickeln, es wird sich nach und nach etwas zeigen
  • Wenn Du möchtest, dann bitte eine höhere Kraft um Heilung und Unterstützung für diesen Prozess
2.) Erkenne was schon da ist.

Oftmals sind wir so damit beschäftigt, die schwarzen Flecken des Mangels anzustarren, dass wir das Licht in uns und unserem Leben kaum mehr wahrnehmen können. Vielleicht wünscht Dir von ganzem Herzen eine Partnerschaft, neue Freundschaften, eine liebevollere Verbindung zu Dir selbst und und vergisst dabei ganz, dass die Gefühle, welche Du dort finden möchtest, schon längst da ist. Wenn Du Dir dessen gewahr wirst, kannst Du Dich bewusst damit verbinden und in Dir wachsen lassen und wirst so mehr und mehr zu einem Magnet der Fülle.

Lege Dich einmal ganz entspannt hin und frage Dich:

  • Wo in meinem Leben spüre ich Nähe und Liebe? Vielleicht zu Menschen in Deiner Familie, Deinen Eltern, Deinem Kind, Deinem/r Partner*in, Freund*innen, einem Tier, Kolleg*innen, …
  • Spüre in Dich hinein: Wo in Deinem Körper nimmst Du dieses Gefühl wahr? Wie fühlt es sich an? Atme genussvoll durch Deinen ganzen Körper hindurch und werde Dir der Liebe in Dir gewahr.
  • Bedanke Dich für diese wunderschöne Erfahrung.
3.) Byebye Fantasiewelt: Lebe im Hier und Jetzt und lass Dich überraschen.

Ich habe schon seit kleinauf eine blühende Fantasie in mir: Das Schöne daran ist, ich bin in der Lage groß zu träumen, doch ich neige auch dazu mich in Illusionen zu verlieren. Dann male ich mir Menschen schön und stelle mir im Detail meine romantische Wiesenhochzeit vor, nur um irgendwann aufzuwachen und zu merken „Das hier ist nicht real und nährt mich kein Stück“.  Falls Dir das bekannt vorkommt, so möchte ich an dieser Stelle einladen:

Raus aus den rosa Wolken und idealisierten Vorstellungen und hinein ins Leben!

Denn hier warten Erfahrungen, die Deinem hohen Ideal erst einmal nicht entsprechen, aber es vermögen, Dein Herz zu öffnen und Deine Schutzmauern abzubauen.

Unterziehe Deine genauen Vorstellungen, Konstrukten und Idealen einem gehörigen Neujahrsputz und überlasse es dem Leben, was als nächstes für Dich ansteht (was nicht heißt, dass Du zu jeder Einladung „Ja“ sagen sollst).

Wunder kommen dann ins Leben, wenn Du ihnen eine Tür offen stehen lässt. Und genau das ist gemeint mit diesem (manchmal nervigen) Spruch: „Es passiert dann, wenn Du es am wenigsten erwarten.“. Denn genau dann, wenn die Erwartungen von Dir abfallen und Du „einfach“ da bist, können ganz neue Ebenen der Verbundenheit entstehen oder haben Menschen die Möglichkeit neu in Dein Leben zu wandern.

Warte nicht bis der richtige Zeitpunkt kommt, der richtige Mensch kommt und Du „soweit bist“. Nähe und Verbundenheit möchten und dürfen in jedem Augenblick Deines Lebens gelebt werden. Auf genau Deine Art und Weise.

Möge 2019 Dein Jahr der Liebe werden.

Von Herzen

assinatura

 

3 Kommentare zu „Drei Impulse für mehr Nähe und Verbundenheit in Deinem Leben

  1. Mir fällt dazu noch der ebenso wunderbare wie einfache Impuls ein, den ich einst von einem Kommunikationstrainer mitnahm:
    Finde an Deinem Gegenüber etwas, das Dir sympathisch ist. Und wenn es sich richtig anfühlt, dann sage dies Deinem Gegenüber auch. So kannst Du eine ehrliche und angenehme Verbindung herstellen.

    Gefällt mir

      1. In der Tat. Und es kann so augenscheinlich nebensächlich sein wie das Lächeln einer fremden Person in der Bahn, das zu einer neuen Bekanntschaft und so das Leben in neue Bahnen führt.

        Das fällt in der westlichen Gesellschaft immmer wieder auf, wie viele Menschen in Ihrer ganz eigenen Blase durch den Tag wandern und keinen Sinn mehr für die kleinen aber vielsagenden Begegnungen am Wegesrand haben.
        Durchaus etwas cheesy aber – Wunder lauern überall 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s